NASA finanziert zwei US-Firmen die Entwicklung einer blockkettenbasierten Kommunikationslösung

Die Distributed-Ledger-Technologie (DLT) hat nahezu unendliche Anwendungsmöglichkeiten. Zu diesem Zweck bauen Orbit Logic und das Fraunhofer USA Center for Experimental Software Engineering eine bei Bitcoin Code auf Blockketten basierende, satellitenübergreifende Raumfahrtanwendung für die NASA auf, nachdem sie eine Finanzierung in Höhe von $124.800 erhalten haben.

In einer Zusammenfassung des Vorschlags, die am 29. Juni erstellt wurde, könnte die Lösung mit dem Titel „Space Communication Reconstruction and Mapping with Blockchain Ledgering“ oder einfach SCRAMBL von den Quad-Copter-Schwärmen der Agentur übernommen werden.

SCRAMBL zur Verwendung von Blockchain zur Verbesserung der Drohnenkommunikation

Auch wenn die Lösung noch lange nicht auf den Weg gebracht ist, wird sie schließlich die Blockkette „zur Speicherung und Verteilung eines Ledgers mit für die Satellitenkonstellation relevanten gemeinsam genutzten Daten nutzen, um eine satellitenbasierte Autonomie an Bord zu ermöglichen, die eine kooperative Teilnahme einzelner Anlagen an den Bedürfnissen und Zielen auf Systemebene ermöglicht“, wie es in der Zusammenfassung des Vorschlags heißt.

SCRAMBL soll dazu beitragen, die Konstellation als Ganzes zu verbessern und einen höheren Systemnutzen zu erreichen, wenn es mit den von der NASA unterstützten Asset-Teaming-Strategien gekoppelt wird. Von überragender Bedeutung ist das Beharren der Behörde auf Kommunikation und ein robustes, leistungsstarkes und naschhaftes System, das das Umweltbewusstsein übermäßig verbessert.

Um diesen Grad an Wirksamkeit zu erreichen, werden die beiden US-Firmen nun Mittel und Wege zur Bewertung und Neuzusammenstellung des Systemnetzwerk-Diagramms erforschen und finden, die eine effiziente Weiterleitung von Nachrichten zwischen NASA-Drohnen ermöglichen.

Gleichzeitig sollte die endgültige Lösung leichtgewichtig und auf maximale Effizienz bei der Ausführung zugeschnitten sein, wenn man bedenkt, wie rau die Einsatzumgebung ist, was jedoch die Bedeutung einer reibungslosen Kommunikation in den Hintergrund rücken sollte.

NASA-Allianz mit Blockchain

Das Interesse der NASA an Blockketten- und Kryptowährungen nimmt weiter zu. Letztes Jahr suchte die NASA in einer Stellenausschreibung nach einem Data Scientist mit breit gefächerten Fähigkeiten, stellt aber weiterhin fest, dass Erfahrung im Bereich Blockketten und Krypto-Währung bei Bitcoin Code von Vorteil sei.

Der erfolgreiche Kandidat sollte mit der Konzeption und Entwicklung spezieller innovativer Anwendungen betraut werden und dem Innovation Experience Center (IEC) des Jet Propulsion Laboratory der Agentur in Kalifornien angehören.

Zuvor suchte man nach Mitteln zur Sicherung von Raumflugdaten mittels Blockchain. Der Beitrag von Ronald Reisman, einem Flugcomputer-Ingenieur, skizziert die Pläne der NASA, sich eingehender mit der Realisierbarkeit der Blockkette befassen zu müssen, und zeigt auf, wie intelligente Vertragsgestaltung zur Überwindung von Sicherheits- und Datenschutzproblemen beitragen kann.

Von admin